Präsenzlauf am 28.04. in der Glemsaue

Der Ditzinger Lebenslauf zählt in jedem Jahr zu den herausragenden Events in der Region. 
Seit 1999 wird diese Veranstaltung alljährlich zugunsten des Mukoviszidose e.V. durchgeführt. 
Wir sagen: herzlich willkommen zur größten Benefiz-Laufveranstaltung für Mukoviszidose-Patienten – Deutschlandweit!

Der Lauf ist eine “offene Jogging-Veranstaltung”. Schnelligkeit ist nicht das entscheidende Kriterium. Vielmehr geht es um die Anzahl der gelaufenen Kilometer und der von Ihnen damit gesammelten Spenden. Jeder Läufer ist auch Spendensammler. Es gibt keine übergeordnete Firma o.ä., die den gesamten Lauf pro gelaufene Kilometer sponsert.

In der schönen grünen Glemsaue in Ditzingen können Sie auf einem 2 Kilometer (alternativ ca. 3,5 Kilometer) langen Kurs Ihre Runden drehen. Jeder kann starten und nach Lust und Laune viel oder wenig laufen. Sie können zwischendurch auch Pausen machen.

Über diesen Link gelangen Sie zur ANMELDUNG in unserem Portal.
Bei Fragen schauen Sie hier vorbei.

Nach Ihrer Registrierung erhalten Sie als Bestätigung eine Mail. Mit dem enthaltenen Link gelangen Sie in Ihr Portal. Dort geben Sie Ihre Daten ein und wählen aus, dass Sie am Ditzinger Lebenslauf „Präsenzlauf“ teilnehmen wollen. Sie können als Einzelläufer oder mit einer Gruppe teilnehmen.
Am Veranstaltungstag kommen Sie ins Schulgebäude und holen sich am Counter „bereits angemeldet“ Ihre Teilnehmerkennung ab. Damit starten Sie nach Lust und Laune. Sie zählen bzw. tracken selbst Ihre Runden oder lassen sich von den Streckenposten bei Start / Ziel und in der Mitte des Rundkurses die Rundenzahl mit Gummibändern bestätigen.
Nach Beendigung Ihrer Runden, können Sie Ihre Kilometer gerne selbst wieder in Ihrem Portal eintragen, somit entzerren Sie die Engstelle am Schulzentrum und vermeiden Wartezeiten. Eine Urkunde bekommen Sie per Mail zugeschickt. Wenn Sie die Rückmeldung lieber vor Ort abgeben möchten, begeben Sie sich zum entsprechenden Counter und lassen Ihre Kilometer notieren.

Hinweise:

  • Inliner, City-Roller oder gar Fahrräder und dergleichen sind leider nicht zugelassen. Wir bitten auch darum, von Nordic-Walking abzusehen.
  • Für Rollstuhlfahrer ist die Strecke aufgrund der Beschaffenheit nicht geeignet, aber mit etwas Unterstützung kann es gehen. Die Laufstrecke beinhaltet Asphalt, Waldboden und Rindenmulch. 
  • Die Veranstaltung findet auch bei schlechtem Wetter statt. Denken Sie an entsprechende Kleidung.
  • Sportler und Sportlerinnen werden während der Laufveranstaltung professionell versorgt: Wir bieten allen Teilnehmenden kostenlos Getränke während des Laufes an, außerdem gibt es Apfel- und Bananenstücke.  Im Sinne der Nachhaltigkeit und Müllvermeidung schenken wir die Getränke in Mehrwegbechern aus. Diese Becher bitte nicht mitnehmen, da sie nicht gesponsert sind und uns jeder Verlust wichtige Spendengelder kostet. Wer ein eigenes Gefäß mitbringt, bekommt natürlich auch das aufgefüllt. Auch die Becher können gerne nachgefüllt werden.
  • Besucher und Besucherinnen sind bei uns natürlich genauso herzlich zu einem schönen Tag eingeladen. Wir bieten eine umfassende Versorgung an Essen und Getränken sowie ein musikalisches Rahmenprogramm. Freuen Sie sich auf eine Veranstaltung mit "Familienfest-Charakter".

 Sponsoringgedanke:

Jeder Läufer braucht Sponsoren!

Die Idee ist, dass ganz viele Menschen bei unserem Benefizlauf mitmachen. Also laufen und Spenden mitbringen. Spenden mitbringen?!? Ja, Spenden Ihrer Sponsoren mitbringen!

Einer läuft – fünf sponsern – viele Patienten leben länger

Viele Läufer sprechen Ihre Freunde, Bekannte, Verwandte, Arbeitskollegen oder den Chef an. Nehmen wir an, Sie wollen bei unserem Benefizlauf mitmachen, um zu helfen und weil Sie gerne laufen. Dann könnten Sie beispielsweise fünf (oder natürlich auch mehr oder weniger) Ihrer Freunde fragen, ob diese Sie „sponsern“. Fragen Sie doch nach einem Euro pro gelaufenem km. Dann würden Sie fünf Euro pro km erlaufen – bei 10 km sind das schon 50 Euro.
Das Schöne dabei: Niemand muss „tief in die Tasche greifen“ und ganz viele Menschen erfahren von dieser noch immer unheilbaren und stark lebensverkürzenden Erkrankung, weil Sie bei unserem Benefizlauf mitmachen, Sponsoren suchen und laufen. Bei uns laufen Schulklassen, Kindergärten, Firmen, die Stadtverwaltung, Parteien, Vereine aller Art und alle sind uns herzlich willkommen, weil sie den Geist des „Helfens“ mitbringen. Mit dieser Hilfe können wir auch wieder helfen. Bei einigen Firmenteams gibt auch der „Chef“/die Firma zu jedem erlaufenen km noch etwas dazu, wenn die Läufer selbst auch etwas tun. So sind alle am Benefizlauf beteiligt und keiner wird besonders belastet.
Und weil alle beim Ditzinger Lebenslauf sind, um zu helfen, herrscht beim Ditzinger Lebenslauf eine besondere Stimmung – hier sind alle Gewinner. Die, die geben und diejenigen, die das große Geschenk der Unterstützung bekommen.

Was geschieht mit den Spendengeldern?

Die „Einnahmen“ aus dem Ditzinger Lebenslauf kommen Menschen mit Mukoviszidose zugute.
Es werden verschiedene Bereiche/Projekte mitfinanziert und unterstützt.

  • Finanzielle Unterstützung einer Schwesternstelle und der psychologischen Betreuung von Patienten am RBK Lungenzentrum Stuttgart
  • Finanzierung von mehreren mobilen Physiotherapeutinnen, die schwerkranke Mukoviszidose-Patienten zu Hause betreuen
  • Finanzielle Unterstützung der Nachsorgeklinik Tannheim im Bereich Mukoviszidose
  • Mitfinanzierung von Forschungsprojekten – Forschung rettet Leben.

Die Veranstaltung wird im Andenken an Manfred Schröder durchgeführt, der den Ditzinger Lebenslauf initiiert und ins Leben gerufen hat und v.a. jahrelang äußerst engagiert und sehr erfolgreich für die Belange der Mukoviszidose-Patienten gekämpft hat. Wir gehen diesen Weg weiter und arbeiten gemeinsam mit allen Betroffenen und ihren Angehörigen für einen großen Traum: Die Krankheit Mukoviszidose zu besiegen. Doch bis es so weit ist, haben wir noch viel Arbeit vor uns. Für eine genetisch bedingte, seltene Erkrankung Gehör in der breiten Öffentlichkeit zu finden, ist sehr schwierig; deswegen sind wir bei unserer Arbeit auf die Hilfe jedes Einzelnen angewiesen. Nur gemeinsam können wir mehr erreichen! Wir brauchen viele Stimmen und Gesichter! Helfen Sie mit!

Flyer